deutschland-fahne
Bundesliga heute

WM heute: Flick benennt DFB-Kader für Nations League – und sorgt für Überraschung

Autor: Linus

Zuletzt aktualisiert am

Update: Flick nominiert nach der Verletzung von Reus Benjamin Heinrichs für die Nations League Spiele nach.

Vom 20. November bis zum 18. Dezember findet die WM 2022 in Katar statt. Neuneinhalb Wochen vor dem Auftaktspiel der DFB-Elf gegen Japan hat Nationaltrainer Hansi Flick nun den DFB-Kader für die beiden anstehenden Spiele in der Nations League bekannt gegeben. Diese Nominierung ist natürlich ein großer Hinweis darauf, welche WM Spieler Deutschlands bei der WM heute aktiv sein werden.

WM heute: DFB-Kader – welche Spieler sind bei der Nations League dabei?

Für die Spiele gegen Ungarn (23. September, 20:45 Uhr) und England (26. September, 20:45 Uhr) stehen folgende Spieler im DFB-Kader:

Tor: Manuel Neuer, Marc-Andre ter Stegen, Kevin Trapp

Abwehr: Armel Bella Kotchap, Matthias Ginter, Robin Gosens, Thilo Kehrer, David Raum, Antonio Rüdiger, Nico Schlotterbeck, Niklas Süle

Mittelfeld / Angriff: Julian Brandt, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Kai Havertz, Jonas Hofmann, Joshua Kimmich, Thomas Müller, Jamal Musiala, Lukas Nmecha, Marco Reus, Leroy Sane, Timo Werner

WM heute: DFB-Kader für die Nations League ohne Draxler, Hummels und Weigl

Für die größte Überraschung sorgte Flick mit Sicherheit mit der Nominierung von Bella Kotchap. Der 20 Jahre alte Ex-Bochumer steht mittlerweile beim FC Southampton unter Vertrag und wurde erstmals in die Nationalmannschaft berufen. Nicht im DFB-Kader für die Nations League stehen Mats Hummels, Jonathan Tah, Ridle Baku, Julian Weigl, Karim Adeyemi oder auch Julian Draxler. Lukas Klostermann, Kevin Volland, Florian Wirtz und Florian Neuhaus sind derzeit verletzt.

Flick sprach vor den anstehenden Spielen von einer „Generalprobe“. Der DFB-Trainer wolle schon jetzt in den „Turniermodus“ kommen, denn es gebe in Katar „nicht groß Zeit, um reinzukommen“. Seine Entscheidung bezüglich des WM-Kaders sei „noch nicht final“, jeder habe noch „die Chance, auf den WM-Zug aufzuspringen“.