Paul-Pogba-France-min
WM heute

Pogba – Der französische Mittelfeldstar verlässt die Premier League

Autor: Christian

Zuletzt aktualisiert am

Jeder, der sich mit dem Fußball beschäftigt, kennt seinen Namen. Viele werden sich an von ihm geschossene Traumtore bei Juventus Turin erinnern, andere an den Europa-League-Titel, den er als unangefochtener Leader mit seinem ehemaligen Verein Manchester United gewonnen hat. Doch darum soll es in diesem Artikel gar nicht gehen: Anlässlich der anstehenden Fussball WM 2022 werden wir uns hier vor allem mit seinen Leistungen im Trikot der französischen Nationalmannschaft beschäftigen. Besonders wer bei dieser WM Wetten möchte, sollte nicht nur auf die WM Quoten schauen, sondern sich im Vorfeld auch mit einem der wichtigsten Spieler von einem der WM Favoriten beschäftigen: Paul Pogba aus Frankreich. Bisher stand Paul Pogba für Frankreich 91 Mal auf dem Platz, schoss in dieser Zeit elf Tore und gab neun Vorlagen. Da Pogba sowohl im Verein als auch bei Frankreich als zentraler Mittelfeldspieler aufläuft, ist es allerdings nicht das Wichtigste, ob Paul Pogba Tore schießt. Wichtiger ist, wie Pogba die ihm zugewiesene Rolle als Spielmacher ausfüllt und wie er seine Mannschaft auch mental auf dem Platz anführt. Paul Pogbas Größe von über 1,90 m und sein muskulöser Körperbau verschaffen ihm zudem eine Menge Respekt, sowohl bei Mit-, als auch bei Gegenspielern. Zudem wird er bei der kommenden WM 2022 starke Unterstützung seiner talentierten Teamkollegen erhalten. Der französische Kader besteht neben Pogba aus Kylian Mbappe, Lucas Hernandez, Dayot Upamecano, Christopher Nkunku, Kingsley ComanRaphael Varane, Jules Kounde, Theo Hernandez, Benjamin Pavard, Moussa Diaby und Karim Benzema

Geboren und aufgewachsen ist Paul Pogba in Frankreich. Da sein Vater aus Guinea und seine Mutter aus dem Kongo kommen, hat er jedoch auch die guineische Staatsbürgerschaft. Interessanterweise spielten Pogbas Brüder Florentin und Mathias, die auch professionelle Fußballer sind, für die Nationalmannschaft Guineas. Anders als Paul waren sie allerdings auch in Guineas Hauptstadt Conakry und nicht in Frankreich zur Welt gekommen. Nachdem Pogba ab der U16 in allen französischen Jugendnationalmannschaften gespielt hatte, übersprang er die U21 und gab exakt eine Woche nach seinem 20. Geburtstag sein Debüt für die französische A-Nationalmannschaft. Hier spielte er im Rahmen der WM-Qualifikation am 22.03.2013 gegen Georgien. In seinem zweiten Länderspiel handelte sich Pogba direkt eine Gelb-Rote Karte ein und hatte damit bei seinen Teamkameraden sofort einen Ruf weg. Nach seinem Debüt für die Herrenmannschaft spielte er noch bei einer U20-WM, die Paul Pogba mit Frankreich gewann. Im August 2016 wurde Pogba zum teuersten Fußballer aller Zeiten, als Manchester United 105 Millionen Euro für seine Dienste an Juventus Turin überwies. Diesen Rekord musste er allerdings bereits nach einem Jahr wieder abgeben, als Neymar für 222 Millionen Euro nach Paris wechselte.

Pogba – WM-Erfolge

Paul Pogba hat mit Frankreich bisher bei zwei WMs gespielt: der WM 2014 in Brasilien und der WM 2018 in Russland. 2014 zog die französische Mannschaft ins WM Viertelfinale ein, in welchem man am späteren Weltmeister Deutschland mit 0:1 scheiterte. Zuvor hatte man bei der WM Auslosung Glück und bekam eine eher leichten Gruppe zugelost. Hier konnten sich Paul Pogba und Frankreich gegen die Schweiz, Ecuador und Honduras als Gruppenerster durchsetzen und im WM Achtelfinale Nigeria mit 2:0 besiegen. Trotz seines relativ jungen Alters von damals noch 21 Jahren stand Paul Pogba während dieser WM in jedem Spiel auf dem Platz, lediglich im zweiten Gruppenspiel gegen die Schweiz lief er nicht in der Startelf auf, sondern wurde nur eingewechselt. Im Achtelfinale schoss Paul Pogba für Frankreich das wichtige 1:0, ansonsten blieb er torlos. Auch wenn Frankreich im Viertelfinale ausschied, konnte sich Pogba über zwei persönliche Auszeichnungen freuen: Nach dem Spiel gegen Nigeria wurde er zum Man of the Match ernannt, nach dem Turnier wurde er dann als bester Nachwuchsspieler ausgezeichnet.

Bei der WM 2018 schrieb Paul Pogba dann in Frankreich Geschichte: Die französische Nationalmannschaft wurde zum zweiten Mal Weltmeister und Paul Pogba war bei dieser WM eine der wichtigsten Figuren im französischen Trikot. Aber der Reihe nach: Frankreich konnte sich in einer der WM Gruppen von durchschnittlicher Qualität gegen Australien und Peru knapp behaupten, gegen Dänemark gelang nur ein Unentschieden. Dies war übrigens auch das einzige Spiel der WM, in welchem Frankreich-Trainer Didier Deschamps auf Pogba verzichtete. Die französische Nationalmannschaft wurde trotzdem Gruppensieger und musste im Achtelfinale gegen Argentinien antreten, wo man in einem spektakulären Spiel 4:3 gewann. Im Viertelfinale hatte man dann beim 2:0-Sieg gegen Uruguay wenig Probleme. Pogba leitete hier das 2:0 mit einer Balleroberung ein. Spannender wurde es dann im WM Halbfinale, als Frankreich gegen die ebenfalls starken Belgier spielte, schlussendlich aber knapp mit 1:0 gewinnen konnte. Nach diesem Spiel stand Frankreich nach 1998 und 2006 zum dritten Mal im WM Finale. Hier setzte man sich dann klar mit 4:2 durch, Pogba erzielte mit einem schönen Tor das zwischenzeitliche 3:1. Von Pogba blieben nach dieser WM primär seine Qualitäten als Leader in Erinnerung: Bei knappen Spielen pushte er seine Mannschaft unermüdlich nach vorn und sorgte für die richtige Mentalität. Bemerkenswert ist bei diesem Triumph auch der WM Spielplan Frankreichs, der wirklich kein leichter war: Immerhin spielte man unter anderem gegen starke WM Teams von Argentinien, Belgien und Kroatien.

Weitere Erfolge Pogbas in anderen internationalen Turnieren

Pogba hat während seiner Karriere in der Nationalmannschaft nicht nur in vielen WM Stadien gespielt, sondern hat sein Land auch in zwei Europameisterschaften vertreten. Seine erste EM bestritt Pogba 2016 im eigenen Land und erreichte direkt das Finale. Er stand in jedem Spiel auf dem Platz und konnte hier bereits auf seinen kongenialen Mittelfeldkollegen N’golo Kante zählen. Allerdings stach ein anderer französischer Spieler bei dieser EM besonders heraus: Antoine Griezmann, der in sieben Spielen sechs Tore schießen konnte. In einer relativ leichten Gruppe setzte sich Frankreich mit Pogba gegen die Schweiz, Albanien und Rumänien als Gruppenerster durch. Danach folgte ein 2:1-Sieg gegen Irland im Achtelfinale und ein torreiches 5:2 gegen den Außenseiter Island im Viertelfinale, bei dem Paul Pogba für Frankreich sein einziges Turniertor schoss. Aus deutscher Sicht wurde es dann interessant, da Frankreich nun im Halbfinale gegen Deutschland antrat. In diesem Spiel machte dann der bereits erwähnte Griezmann den Unterschied und schoss beide Tore beim 2:0-Sieg der französischen Mannschaft. Für Frankreich und Pogba hatte diese EM dann allerdings kein Happy End, da man im Finale nach Verlängerung mit 1:0 gegen den späteren Europameister Portugal verlor.

Bei der EM 2020, die aufgrund der Coronapandemie auf 2021 verschoben wurde, trat Frankreich dann als frisch gebackener Weltmeister an, und hatte dementsprechend hohe Erwartungen zu erfüllen. In der Vorrundengruppe erwischte Frankreich mit Deutschland, Portugal und Ungarn dann drei starke Gegner, setzte sich aber mit zwei Unentschieden und einem Sieg als Erster der Gruppe durch. Im Achtelfinale lieferte man sich ein spannendes Spiel gegen die Schweiz, in welchem Paul Pogba eines der Tore erzielte. Da es nach der Verlängerung noch 3:3 stand, musste Frankreich ins Elfmeterschießen. Hier trat Pogba als erster Schütze für Frankreich an und traf sicher, Frankreich schied jedoch trotzdem aus. Während Pogbas Karriere in der Nationalmannschaft dürfte dies die größte Enttäuschung gewesen sein.

Paul Pogba Karriere & Vereine

Seine ersten Schritte im Fußball machte Pogba bei Roissy-en-Brie in der Nähe von Paris, wo er sieben Jahre spielte. In Frankreich war Pogba mit Torcy und Le Havre noch bei zwei weiteren Vereinen aktiv, bevor er 2009 mit erst 16 Jahren in die Premier League zu Manchester United wechselte. Hier wurde er drei Jahre lang auf internationalem Niveau ausgebildet, spielte in dieser Zeit aber auch nur drei Spiele in der Herrenmannschaft. Also folgte 2012 der ablösefreie Wechsel zu Juventus Turin, wo sich Pogba endgültig zum Superstar entwickelte. Nach vier erfolgreichen Jahren in Turin wechselte er dann für die bereits erwähnte Rekordsumme von 105 Millionen Euro zurück zu Manchester United. Hier dürften sich die Funktionäre zu diesem Zeitpunkt sehr darüber geärgert haben, ihn zuvor ablösefrei abgegeben zu haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von UEFA Europa League (@europaleague)

Die Champions League konnte Pogba bisher nicht gewinnen, stand aber 2015 mit Juventus Turin im Finale. Dort musste er sich allerdings mit 1:3 gegen den FC Barcelona geschlagen geben. Juventus spielte in der Saison 16/17 noch mal im Champions League Finale, zu diesem Zeitpunkt war Pogba allerdings schon wieder bei Manchester United. Dafür konnte er in derselben Saison seinen wahrscheinlich größten Erfolg auf Vereinsebene einfahren: Er wurde mit Manchester United unter Trainer Jose Mourinho Europa-League-Sieger. Im Finale gegen Ajax Amsterdam erzielte er sogar das wichtige 1:0 beim 2:0-Sieg Manchesters. Auf nationaler Ebene konnte Pogba vor allem bei Juventus viele Erfolge erzielen: In den vier Jahren, die er hier spielte, wurde man viermal italienischer Meister und zweimal italienischer Pokalsieger. Ganz so erfolgreich ist seine Laufbahn bei Manchester United in England bisher nicht: Seit Pogba 2016 zurückkam, wurde man weder Meister noch FA-Cup-Sieger, United gewann lediglich in der Saison 16/17 den nicht ganz so prestigeträchtigen Ligapokal. Pogbas persönlich erfolgreichste Saison war 18/19, als er von 38 möglichen Premier-League-Spielen 35 Mal auf dem Platz stand, dabei nur einmal ausgewechselt wurde und 13 Tore erzielte. Im Sommer 2022 kam es dann erneut zur Rückkehr von Poga – dieses Mal allerdings wieder nach Turin. Juventus sicherte sich die Dienste des Weltmeisters gratis, war doch dessen Vertrag ausgelaufen. Da es zuvor stets Berichte über Unstimmigkeiten mit ManUnited gab, ist dies nicht allzu verwunderlich. Bei Juventus will er an die alten Zeiten in der Serie A anknüpfen und sich für die WM ins Rampenlicht spielen.

Interessante Fakten zu Paul Pogba außerhalb des Platzes

Pogbas Qualitäten als Leader auf dem Platz wirken sich auch neben dem Platz aus. Paul Pogba mit seiner Größe von beeindruckenden 1,91 m bietet gutes Vermarktungspotenzial und war deshalb bereits in vielen Werbekampagnen für diverse Marken zu sehen. Seine Trikots gehörten bei allen seinen Vereinen und in der französischen Nationalmannschaft zu den am meisten verkauften. Auf Instagram folgen ihm mehr als 54 Millionen Menschen. Dieses Interesse an seiner Person schlägt sich auch auf sein Gehalt nieder: Bei Manchester United verdiente er umgerechnet mehr als 17,5 Millionen Euro und war damit nach Torwart de Gea und Superstar Cristiano Ronaldo der Bestverdiener. Alle diese Einnahmequellen zusammengerechnet wird sein Vermögen auf stolze 72 Millionen Euro geschätzt. Seine Rückkehr zu Juventus soll er sich fürstlich entlohnen lassen. Angeblich verdient er beim italiensichen Rekordmeister nun 20 Millionen Euro.

Pogbas Erfolge bei seinen privaten Finanzen sind allerdings von seinem Marktwert abgekoppelt: Während seine Einnahmen durch Werbekampagnen und sein Gehalt von Jahr zu Jahr steigen, sinkt sein Marktwert seit 2019 relativ konstant. Als Manchester Pogba 2016 für 105 Millionen Euro kaufte, hatte Pogba noch einen Marktwert von 70 Millionen. Dieser stieg dann zwar bis 2019 auf 100 Millionen Euro, fiel seitdem allerdings wieder bis auf aktuell 55 Millionen Euro. Ein weiterer Beweis für Pogbas außergewöhnliche Fähigkeiten ist seine Auszeichnung als Golden Boy, welche er 2013 als erster Franzose entgegennehmen konnte. Dieser Award wird seit 2003 dem jeweils besten Spieler unter 21 verliehen und kann für Pogba als einer seiner Erfolge auf individueller Ebene angesehen werden. In seiner Freizeit spielt Pogba gerne Basketball und sammelt teure Autos, die mittlerweile insgesamt 1,5 Millionen Euro wert sein sollen. Jedoch gibt er sein Geld nicht nur für Spielereien aus: 2017 gründete er die Pogba Foundation, mit der er sich für verschiedene karitative Zwecke einsetzt.

Statistik: Marktwert der Top Spieler der Fußball-Nationalmannschaft Frankreichs im Jahr 2022 (in Millionen Euro) | Statista

Pogba Frau & Kinder

Offiziell ist Pogba seit 2018 mit dem aus Bolivien stammenden Model Maria Zulay zusammen, die beiden wurden allerdings bereits ein Jahr früher zusammen gesehen. Da die 28-Jährige mittlerweile auf Instagram unter Zulay-Pogba zu finden ist und mit einem großen Ring am Finger gesehen wurde, kann man davon ausgehen, dass die beiden geheiratet haben. Zulay ist aber nicht nur Model: Sie studierte BWL und arbeitete als Immobilienmaklerin und Innenarchitektin. Die beiden haben zwei Kinder, den zweijährigen Sohn Labile Shakur Pogba postete Paul bereits stolz auf Instagram, während dieser Fußball spielte. Vor seiner Beziehung mit Maria Zulay soll er mit der aus Kamerun stammenden Sängerin Reprudencia Sonkey zusammen gewesen sein, die ihre Songs unter dem Künstlernamen Dencia veröffentlicht.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Zulay Pogba (@zulaypogba)