Belgium-Kevin-De-Bruyne-min
EM heute live im TV

Kevin de Bruyne – Die Jagd nach dem Titel bei der EM heute

Autor: Christian

Update zur EM: Nach einer längeren Oberschenkelverletzung hat sich de Bruyne langsam wieder erholt. Es ist fest davon auszugehen, dass der kreative belgische Mittelfeldstar bei der EM 2024 mit dabei sein wird. Besonders seine Teamkollegen werden von seinen Zuspielen aus dem Mittelfeld abhängig sein. Aktuelle EM News heute zu dem Kader und anderen Spielern findest du natürlich bei uns auf dem Sportwetten Blog.

Kevin de Bruyne bei der EM heute – Der Mittelfeldstar mit großen Ambitionen

Spielerprofil Kevin de Bruyne

Name: Kevin de Bruyne
Verein: Manchester City
Geburtstag: 28.06.1991
Größe: 1,81 m
Gewicht: 70 kg

Der Mittelfeldstar aus Belgien wird bei der diesjährigen Europameisterschaft mit seiner Kreativität und Schnelligkeit eine wichtige Rolle spielen. Dabei trifft de Bruyne mit seinem Team in Gruppe E auf die Slowakei, Rumänien und einen noch zu ermittelnden dritten Gegner aus den Playoffs. Somit sind die Belgier favorisiert in der Gruppe und es wird fest mit einem Weiterkommen gerechnet. Wie weit es am Ende in der Endrunde für Belgien reicht ist noch schwierig vorherzusagen. Fest steht jedenfalls, dass die belgische Nationalmannschaft am 17.06.2024 in Frankfurt gegen die Slowakei in das Turnier starten wird.

De Bruyne bei der EM 2024: Spiele, Tipps & Quoten

Match/Date Wett Tipp Tipico Quoten

Rumänien - Ukraine

17.06.2024, 15:00 Uhr - München
Tipp X 3,20

Belgien - Slowakei

17.06.2024, 18:00 Uhr - Frankfurt
Tipp 1 1,60

Slowakei - Ukraine

21.06.2024, 15:00 Uhr - Düsseldorf
Unter 2,5 Tore 1,70

Belgien - Rumänien

22.06.2024, 21:00 Uhr - Köln
Tipp 1 HC (0:1) 2,25

Slowakei - Rumänien

26.06.2024, 18:00 Uhr - Frankfurt
Tipp X 3,30

Ukraine - Belgien

26.06.2024, 18:00 Uhr - Stuttgart
Tipp 2 1,85

De Bruyne bei der EM – So lief es bislang für den Mittelfeldstar

De Bruyne nahm mit Belgien an zwei Europameisterschaften teil. Bei der EM 2016 überstand De Bruynes Belgien die Vorrunde dank zweier Siege gegen Irland und Schweden. Einzig den Italienern hatte man sich geschlagen geben müssen. Im Achtelfinale sprang ein ungefährdetes 4:0 raus. Gegen Ungarn legte der Mittelfeldstar gleich zwei Treffer für seine Mitspieler auf. Im Viertelfinale dann die große Überraschung. Als großer Favorit ins Spiel gestartet, unterlagen De Bruyne mit seinen Mannen völlig überraschend gegen Fußballzwerg Wales. Eine absolute Enttäuschung! Bei der EM 2020 sollte dann alles besser werden. Mit vier Siegen aus vier Spielen spazierten die Belgier mit De Bruyne ins Viertelfinale. Auch Weltfußballer Cristiano Ronaldo und seine Portugiesen hatten im Achtelfinale keine Chance. Doch wiederum war es das unsägliche Viertelfinale, an dem Die Roten Teufel scheiterten. Gegen die Italiener, im Gegensatz zu Wales ein Gigant unter den Nationalmannschaften, war kein Kraut gewachsen. Mit einer 2:1-Niederlage im Gepäck trat man die Heimreise an.

EM Favoriten 2024: Tipps & Quoten

england-flagge England 3,80 frankreich Frankreich 4,80
Deutschland Flagge Deutschland 6,30 spanien-flagge Spanien 9,00
portugal-flagge Portugal 9,00 italien-flagge Italien 17,00
niederlande-flagge Niederlande 18,00 belgien-flagge Belgien 20,00
kroatien-flagge Kroatien 40,00 daenemark-flagge Dänemark 50,00
tuerkei-flagge Türkei 50,00 schweiz-flagge Schweiz 60,00
Ungarn Flagge Ungarn 70,00 oesterreich-flagge Österreich 75,00
ukraine-flagge Ukraine 80,00 schottland Schottland 100,00
serbien-flagge Serbien 100,00 polen-flagge Polen 125,00
tschechien-flagge Tschechien 150,00 rumaenien-flagge Rumänien 200,00
Slowenien Flagge Slowenien 250,00 albanien-flagge Albanien 350,00
Slowakei Flagge Slowakei 400,00 georgien-flagge Georgien 500,00

 

Weitere Erfolge von de Bruyne in anderen internationalen Turnieren

Belgiens Kevin de Bruyne schaffte am 19. Mai 2010 erstmals den Sprung in den Kader der A-Nationalmannschaft. Zu einem Einsatz De Bruynes für Belgien im Freundschaftsspiel gegen Bulgarien kam es nicht. Auf den musste er noch drei Monate warten. Im Oktober 2010 gegen Finnland war es dann so weit. Bei der 1:0-Schlappe im Testspiel durfte er auf Rechtsaußen ran. Eine eher ungewohnte Position für De Bruyne, der am liebsten direkt hinter den Spitzen agiert. Damals noch ein unbeschriebenes Blatt ist De Bruyne für Belgien heute ein unverzichtbarer Bestandteil und Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft. Als einer der besten und bekanntesten Spieler der Belgier bestimmt er Tempo und Offensivspiel nach Belieben. Der aus dem belgischen Drongen stammende zentrale Mittelfeldspieler erblickte am 28. Juni 1991 das Licht der Welt. Dass aus dem kleinen Jungen später ein großer Fußballstar werden sollte, stand noch in den Sternen. Auf dem Weg dahin durchlief De Bruyne für Belgien die Jugendnationalmannschaften. In den 19 Spielen für die U18, U19 und die U21 gelangen ihm zwei Tore. Eine eher maue Quote, wenn man bedenkt, was aus De Bruyne heute geworden ist. In seinen Einätzen für die A-Mannschaft Belgiens war De Bruyne um einiges torgefährlicher. In 99 Länderspielen erzielte De Bruyne für Belgien 26 Tore und legte 45 Tore für seine Mitspieler auf. Eine Quote, die das Prädikat Weltklasse verdient.

Kevin De Bruynes WM Karriere in der Nationalmannschaft ist durchaus erfolgreich, doch ein ganz großer Titel ist noch nicht herausgesprungen. Während die Roten Teufel die WM Gruppen und das WM Achtelfinale stets meistern konnten, war ein oder zwei Runden später dann Schluss. Bei seinem ersten Einsatz bei der WM 2014 war er Teil einer Mannschaft, die zu den Mitfavoriten auf den Titel zählte. Der Kader war mit internationalen Topspielern besetzt. Die Roten Teufel um Kapitän Vincent Kompany und Chelseas Torjäger Eden Hazard erreichten nach guter Vorrunde und einem Sieg im Achtelfinale gegen die USA nach Verlängerung das WM Viertelfinale. Doch gegen die gut aufgelegten Argentinier war nach der 0:1 Niederlage Schluss. Mit einem Tor und zwei Assists war die WM für De Bruyne eher mäßig gelaufen. Besser wollte er es vier Jahre später machen. Bei den WM Wetten hoch im Kurs standen die Vorzeichen gut für das kleine Land, im Kampf um den Pokal eine gute Rolle zu spielen. Der Kader war noch besser als vier Jahre zuvor. Die Gruppenphase lief ausgezeichnet für die Rothosen. Nach einer erfolgreichen Vorrunde marschierte De Bruynes Belgien bis in Halbfinale und warf sogar den fünffachen Weltmeister Brasilien aus dem Turnier. Im WM Halbfinale warteten die Franzosen. Und die waren eine Nummer zu groß. Der absolute Topfavorit schickte Belgien ins WM Spiel um Platz 3. Der Traum vom Erreichen des WM Finals war wieder einmal geplatzt. Gegen England zeigten De Bruynes Belgier abermals ihr ganzes Talent und belegten einen im Nachhinein guten dritten Platz. Auch wenn die goldene Generation Belgiens stets den Titel im Visier hatte, war es gleichzeitig auch die beste Platzierung, die das Land je bei einer WM erreicht hatte. De Bruyne spielte bei der WM einen defensiveren Part als im Verein und konnte mit einem Tor und zwei Assists für seine Verhältnisse wenige Scorerpunkte beitragen, war aber dennoch der beste Spieler seines Teams.

Bei der WM 2022 in Katar war de Bruyne erneut nominiert. Zwar war Belgien als Geheimfavorit in das Turnier gegangen, schied jedoch in einer Gruppe mit Kroatien, Marokko und Kanada enttäuschend aus. De Bruyne lief dabei alle Spiele über die volle Spielzeit auf, aber schaffte es nicht seine Fähigkeiten einzubringen. Somit musste das belgische Team bereits früh die Heimreise antreten.

De Bruyne Karriere & Vereine

Das Fußballspielen lernte De Bruyne in seinem Heimatort beim KVV Drongen, wechselte aufgrund seines großen Talents schon als siebenjähriger Junge zum KAA Gent. Als 14-Jähriger wechselte er zum noch größeren Verein KRC Genk, wo dann auch der erste Profivertrag heraussprang. Sein Debüt in der Jupiler Pro League, die 1. belgische Liga, feierte De Bruyne im Mai 2001 beider 0:3-Niederlage gegen Charleroi. Im Februar dann auch sein erster Treffer auf Profiebene mit einem seiner heute noch gefürchteten Distanzschüsse. Seine ersten internationalen Spiele bestritt er während der Qualifikation zur Europa League gegen OSC Lille. Seine größten Titel mit Genk waren der Sieg im belgischen Pokal 2009 und der Gewinn der Meisterschaft 2011. Zur Winterpause 2011/12 wechselte De Bruyne zum großen FC Chelsea, nur um gleich wieder für ein halbes Jahr auf Leihbasis für Genk zu spielen. Eine erfolgreiche Saison folgte darauf bei Werder Bremen. Wiederum als Leihspieler gehörte er zur Stammelf an der Weser und erzielte in 33 Spielen 10 Toren. Die folgende Saison kehrte er zu nach London zurück, spielte dort aber nur die Hinrunde. Aufgrund weniger Einsatzzeit, verkauften ihn die Londoner nach Wolfsburg, wo er in 18 Monaten den DFB-Pokal, die deutsche Vizemeisterschaft und den DFL-Supercup gewinnen konnte. Auch die ersten individuellen Auszeichnungen sprangen heraus. Er wurde belgischer Sportler des Jahres 2015 und Deutschland Fußballer des Jahres 2015. Besonders gut läuft es für De Bruyne seit seinem Wechsel 2015 zu Manchester City. Für sage und schreibe 75 Millionen Euro und damit seinerzeit der teuerste Transfer der Bundesligageschichte reisten ihn die Scheichs aus Manchester vom Niedersachsenclub los. In Manchester reifte De Bruyne zum unangefochtenen Star und zum Weltklassespieler. Fünffacher englischer Ligapokalsieger, vierfacher englischer Meister und Gewinner des englischen Pokals, zweimal Englands Fußballer des Jahres und viele vordere Plätze bei den Wahlen zum Weltfußballer. In der Champions League hat es 2023 dann ebenfalls endlich zum Titel gereicht, nachdem Manchester City das Champions League Finale gegen Inter Mailand knapp für sich entscheiden konnte.

Interessante Fakten zu Kevin De Bruyne außerhalb des Platzes

Der 1,81 Meter große Kevin de Bruyne gehörte zu den teuersten Spielern der Welt. Das bezeugen nicht nur die 75 Millionen Euro, die Manchester City für den Star hinblätterte. Auch sein Marktwert wurde kurzzeitig auf 90 Millionen Euro geschätzt. Mittlerweile ist der Marktwert aufgrund steigenden Alters und ein paar Verletzungen auf 60 Millionen Euro gesunken. Auch sein Gehalt ist astronomisch hoch. Seit seiner Vertragsverlängerung bei Manchester City soll er über 20 Millionen Euro im Jahr verdienen. Kurios ist, dass er seinen Vertrag selbst ausgehandelt hat, statt wie üblich einen Berater vorzuschicken. An Werbeverträgen mit Nike und EA Sports verdient er zusätzlich gutes Geld. Wie viel Geld für De Bruyne dabei jedoch genau herausspringt, das wissen wohl nur er selbst und seine Sponsoren. Am Hungertuch wird De Bruyne jedenfalls nicht nagen.

Wie mittlerweile üblich treibt der belgische Star auch auf Social-Media sein Unwesen. Vor allem auf Instagram teilt er regelmäßig Fotos. Seine Followerschaft ist mittlerweile auf über 26 Millionen Menschen angestiegen. De Bruynes Erfolge bei der EM 2024 könnten dazu beitragen, dass er noch populärer wird. Auch wenn es mit dem Titel am Ende nichts werden sollte, so werden sich die Fans aufgrund von De Bruynes spektakulärer Spielweise nicht an ihm satt sehen können und der Beliebtheit von De Bruyne in den sozialen Medien keinen Abbruch tun.

De Bruyne Frau & Kinder

Kevin De Bruyne ist ein Familienmensch. Mit seiner Mutter Anna, Vater Herwig De Bruyne und Schwester Stefanie war er in ganz jungen Jahren viel unterwegs. Der Vater war in der Ölindustrie beschäftigt und musste viel reisen. Seine Mutter hat Verwandtschaft an der Elfenbeinküste. Neben Niederländisch spricht De Bruyne Französisch, Englisch und Deutsch. Mittlerweile ist er selbst verheiratet. Die zwei Jahre jüngere Michele Lacroix und der belgische Superstar heirateten 2017. Sie ist auch die Mutter seiner drei Kinder Mason Million, Rome und Suri. Kevin De Bruynes Karriere und das gemeinsame Familienleben scheint das junge Paar jedenfalls gut unter einen Hut zu bringen. Auf Instagram werden fleißig Beiträge geteilt, die darauf schließen lassen, dass Harmonie und Zusammenhalt in der Familie großgeschrieben werden.