Estadio-Hernando-Siles-min
Fussball heute

Die einzigartigen Stadien der Welt: Estadio Hernando Siles

Autor: Marcel

Zuletzt aktualisiert am

Für Fussball heute ist es Fussballstadion ohne besondere optische Merkmale liegt zwischen den Hochhäusern von La Paz in Bolivien. Doch die Besonderheit dieser Arena ließ schon viele Gegner verzweifeln, vornehmlich deshalb, weil Fussball heute ein Sport ist, bei dem körperliche Fitness eine große Rolle spielt.

Estadio Hernando Siles – Überzeugt mit schlichter Bauweise

Das Estadio Hernando Siles ist kein Stadion, welches durch eine besondere Bauweise auffällt. Das Gegenteil ist der Fall. Optisch gesehen ist das Stadion, welches sich in der Stadt La Paz in Bolivien befindet, ein Beispiel für eine schlichte, funktionale Architektur. Es besteht aus einem Unter- und einem Oberrang, Gegengerade und Haupttribüne liegen sich gegenüber, miteinander verbunden durch zwei Kurven. Eine Überdachung ist nicht vorhanden. Das Estadio Hernando Siles verkörpert durch sein Aussehen und seine 41143 Plätze ein klassisches Fussballstadion. Eröffnet wurde es im Jahr 1931 und nach Hernando Siles Reyes benannt, der von 1926 bis 1930 Präsident von Bolivien war. Genutzt wird das Stadion, welches über eine Leichtathletikanlage verfügt, vornehmlich von den drei Fussballvereinen La Paz FC, Club The Strongest und Club Bolívar, die allesamt in der höchsten Spielklasse Boliviens aktiv sind. Daneben trägt die Fussballnationalmannschaft Boliviens Heimspiele in diesem Stadion aus, zu denen die Gegner nur ungern antreten.

Für die gegnerischen Mannschaften wird die Luft dünn

Die Besonderheit dieses Stadions ist seine Lage. Damit ist nicht die Lage mitten in der Stadt gemeint. Vielmehr ist die Höhenlage des Stadions der Fakt, der diese Arena einzigartig macht. Das Estadio Hernando Siles liegt auf einer Höhe von 3637 m über dem Meeresspiegel und ist somit das höchstgelegene Stadion, in dem Fussball auf internationaler Ebene gespielt wird. In dieser Höhe ist der Sauerstoffgehalt der Luft geringer, sodass sportliche Betätigung schwerer fällt. Daher haben sich schon viele Gegner beschwert, wenn sie in diesem Stadion spielen mussten. Sogar die FIFA legte 2007 zwischenzeitlich fest, dass Länderspiele zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft nur in Stadien bis zu einer Höhe von 3000 m stattfinden dürfen. Aufgrund seiner Tradition erhielt dieses Stadion jedoch eine Ausnahmegenehmigung. Zuvor war es bereits Austragungsort der Copa Sudamericana 2004 und Schauplatz eines historischen Sieges der Nationalmannschaft, die 1993 2:0 gegen Brasilien gewann und sich für die Weltmeisterschaft qualifizierte.