HSV-Fans-Kühne-min
2. Bundesliga heute

2. Bundesliga heute: HSV schlägt Angebot über 120 Mio. € aus

Autor: Felix

Der Hamburger SV hat sich zum Angebot des Unternehmers Klaus-Michael Kühne geäußert. Der Investor hatte letzte Woche bekannt gegeben, dem Zweitligisten mit einer Finanzspritze von 120 Millionen Euro helfen zu wollen. Das Geld täte dem angeschlagenen Verein angesichts seiner derzeitigen Situation in der 2. Bundesliga heute sicherlich gut. Allerdings knüpft Kühne das Angebot an gewisse Bedingungen, die erfüllt werden müssten, bevor Geld fließt. Eine der Forderungen des Milliardärs beinhaltet, dass dessen Anteile an der HSV Fußball AG von etwa 15 auf ca. 39,9 Prozent erhöht werden, um gleichzeitig die des HSV e.V. von derzeit 75 Prozent auf 50,1 Prozent zu reduzieren.


Auf der vereinseigenen Webseite lobte Aufsichtsratsvorsitzende Marcell Jansen in einem Interview Klaus-Michael Kühne für sein Engagement und Verbundenheit mit dem Verein, machte aber auch deutlich, dass „das an uns herangetragene Angebot ist in dieser Form nicht umsetzbar. Daher sehen wir es vor allem als weiteren Impuls, mit dem wir uns beschäftigen werden.“ Jansen betonte auch, dass der Verein mit dem Investor weiter im Austausch bleiben wird, um frisches Geld für die Mission Aufstieg zu bekommen: „Veränderungsprozesse und Neuausrichtungen sind immer mit einer gewissen Diskussion verbunden. (…) Es gilt im Aufsichtsrat und in allen anderen Ebenen, konsequent für den Erfolg des HSV zu arbeiten. Abseits der sportlichen Ziele sind die wirtschaftliche Stabilisierung und die Transformation wichtige Schritte, die wir als Aufsichtsrat im Hintergrund und mit vollem Einsatz begleiten werden.“